Skip to main content

Klimaschutz und Energiewende im Bebauungsplan

Informiert und strategisch eine klimafreundliche Bauleitplanung anstoßen

Wie können wir erneuerbare Energien in die gemeindliche Bauleitplanung integrieren? Kann eine Wärmeversorgung aus erneuerbaren Quellen im Bebauungsplan festgeschrieben werden? Und wie setzen wir dies in konkrete und gut begründete Anträge um? – Diese Fragen sollen im Rahmen des Workshops beantwortet und praktisch nutzbare Lösungsansätze erarbeitet werden.

Die Referent*innen Carla Fee Weisse und Jonathan Metz werden zuerst über rechtliche und politische Rahmenbedingungen informieren und dann gemeinsam mit den Teilnehmenden am Beispiel der Stadt Neubrandenburg strukturierte Maßnahmen erarbeiten. Zum Einsatz kommt dabei das Werkzeug des Klima-Canvas, das eine mehrdimensionale und fokussierte Betrachtung von Maßnahmen ermöglicht. Am Ende stehen erste Beschlussentwürfe, die als Grundlage für die weitere kommunalpolitische Arbeit in den Fraktionen dienen.

Der inhaltliche Fokus des Workshops liegt darauf, wie eine verpflichtenden Belegung von Dachflächen mit Photovoltaik sowie erneuerbare Wärmeversorgung in Bebauungsplänen ausgestaltet und geregelt werden können. Ein möglicher dritter Schwerpunkt könnten Vorgaben für klimafreundliches und an den Klimawandel angepasstes Bauen mit Regelungen zur Versiegelung, Gründächern und energetisch optimierter Baugestaltung sein.

Nach dem Workshop

  • wissen die Teilnehmenden über die wichtigsten rechtlichen Grundlagen Bescheid und können damit argumentieren,
  • kennen sie die beiden wesentlichen Möglichkeiten Erneuerbare Energien im Bebauungsplan zu verankern (Solarpflicht und erneuerbare Wärmeversorgung) und Ansatzpunkte für eine klimafreundliche Bebauungsplanung,
  • haben sie Erfahrung in der Projektplanung mit dem Klima-Canvas-Tool und betrachten „Klimaschutz und Energiewende in B-Plänen“ ganzheitlich,
  • haben sie eine Vorlage für einen Antrag erarbeitet, der das Thema auf die politische Agenda setzt und vorhandene kommunale Klimaschutzkonzepte als Argumentationsgrundlage nutzt,
  • und eine Idee davon, wie sie „Klimaschutz und Energiewende in B-Plänen“ konkret umsetzen können.

Workshopleitung:
Carla Fee Weisse (Abschluss in „Good Governance“ an der Uni Rostock, ehrenamtliches Engagement bei der Bürgerlobby Klimaschutz, tätig in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Schulungen und Fachinformationen bei der LEKA MV in Schwerin)
Jonathan Metz (auf die Beteiligung von Gemeinden und Bürger*innen an Erneuerbaren Energie-Vorhaben spezialisierter Energierechtler, als Jurist bei der LEKA MV in Stralsund tätig, zuvor wissenschaftlicher Referent am Institut für Klimaschutz, Energie und Mobilität in Berlin und Greifswald)

Zur Anmeldung bitte das folgende Seminar nutzen:


Datum

21.10.2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

10:00 - 13:00

Standort

Neubrandenburg
Cookie Consent mit Real Cookie Banner